Tipps zur Online-banking

Tipps zur Online-banking
4 (80%) 1 vote[s]

Viele verwenden es schon, einige sträuben sich davor. Geldangelegenheiten im Internet zu erledigen, ist vielfach eine Erleichterung, kann aber auch gefährlich sein.

Online-Banking, die bequeme Bearbeitung vieler Bankgeschäfte in unterschiedlichsten Bereichen, erfordert in erster Linie Kenntnisse im Umgang mit dem Medium Computer.
Zugangsdaten werden über die Hausbank angefordert, wo natürlich auch eine Mobiltelefonnummer hinterlegt werden muss, um eine Online-Bearbeitung der Bankgeschäfte erfolgreich abschließen zu können.

Im Online-Banking selbst können Überweisungen ins In- und Ausland vorgenommen werden. Anlagen, wie Sparbücher, Online-Sparen, Bausparverträge, Gehaltskonto und in weiterer Folge auch diverse Anlagetypen wie Immobilien oder Fonds. Stets hat man Überblick auf den individuellen Kontostand.
Buchungen und Ausdrucke der Kontozettel sind über die Internet-Variante deutlich kostengünstiger bzw. gratis.

Mastercard
Mastercard bei Online-banking

Wie sicher sind die Bankgeschäfte im Internet?

Phishing ist ein Begriff aus dem Wortschatz des Cybercrime, der Internetkriminalität. Es bezeichnet einen unerlaubten Zugriff auf Zugangsdaten. Wie der Name schon sagt, werden diese Informationen nicht freiwillig vom Endnutzer gegeben. In einer Verkettung von unglücklichen Umständen werden die Zugangsdaten, die niemals an Dritte weitergegeben werden sollen (!), ausgespäht, und von Nichtberechtigten zur Weiterverwendung veruntreut.

Phishing

Mails, die immer wieder auftauchen, werden an E-Mail Konten geschickt, die täuschend echt aussehen und die Benutzer glauben lassen, die Bank sende ihnen wirklich diese Mails. In diesen werden die Benutzer aufgefordert, ihre Zugangsdaten, genannt TAN, einzugeben. Genau hier findet Phishing statt, ein sogenanntes „fischen“ nach wichtigsten Informationen.

Was passiert, wenn diese geheimen Daten gehakt werden, ist wohl bekannt und muss hier nicht gesondert beschrieben werden …

Keine Weitergabe der Zugangsdaten trägt zu maximaler Sicherheit bei. Außerdem sollte man die Eingabe vornehmen, wenn sich niemand weiterer im Raum aufhält. Auch ein Nicht-Verlassen des Arbeitsplatzes während dem Online-Banking führt zu maximaler Sicherheit.
Grundsätzlich sollten die verwendeten Computer über Anti-Virus-Software, Spyware und dergleichen geschützt sein. Von Bankgeschäften auf öffentlich zugänglichen WLANs ist abzuraten, da eine Rückverfolgung nur schwer möglich ist.

Trotz negativer Aspekte zählen Online-Bankgeschäfte zu den sichersten überhaupt und so können diverse Leistungen ohne große Ängste von Menschen in Anspruch genommen werden.

Viel Spaß bei der Eröffnung Ihres neuen Bankkontos und genießen Sie die Vorzüge des Systems. Sie werden sehen, dass sich viele neue Möglichkeiten auftun werden!

Schreibe einen Kommentar